More than just translations

Slider

Über mich

Mein erster Arbeitgeber nach meinem Uniabschluss im Oktober 1995 war Lufthansa. Und Lufthansa’s Flug LH510 ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass ich mich Ende des letzten Jahrtausends in Argentinien verliebt habe.

Diese Liebe ging so weit, dass ich schließlich meine Koffer packte, um in Río Cuarto, Cordoba, an einer privaten Schule als Englischlehrerin zu arbeiten.

Ich bin dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, das Leben auf einem anderen Kontinent kennenzulernen. Sogar Gleitschirmfliegen habe ich gelernt!

Meine Leidenschaft für Sprache und Literatur wurde während meiner Schulzeit am Friedrichsgymnasium Kassel geweckt. Latein, Englisch und Französisch hatte ich bereits in Unter- und Mittelstufe, und in der Oberstufe kam auch noch Spanisch hinzu. Die Zeit in Argentinien hat nicht nur mich, sondern auch meine spanische Aussprache geprägt, und deswegen esse ich keine fresas, sondern frutillas.

Zurück in Deutschland entschloss ich mich, meine Sprachkenntnisse und mein interkulturelles Wissen zu nutzen, um Brücken zwischen Ländern, Menschen und Kulturen zu schlagen. Und so begann mein Leben als Übersetzerin.

Ich bin Gamer! Und als solche spiele, zocke und daddele ich, was das Zeug hält. Dabei bin ich Fan der Animal Crossing Reihe genauso wie von VR Rush of Blood. Und so liegt es natürlich nahe, dass ich aus meinem Hobby eine Tugend gemacht und mich u. a. auf das Übersetzen von Videospielen spezialisiert habe. Mit meinen Worten erschaffe ich Welten voller Magie und Abenteuer und es macht mich stolz, zu wissen, dass ich ein kleines bisschen zum Erfolg eines Titels beigetragen habe.

Mein Home-Office teile ich mit Vincent dem Hund. Vincent hat in Rumänien auf der Straße ein kümmerliches Dasein gefristet und Marktstände beklaut, bis er von Tierschützern aufgegriffen und in die Smeura, das größte Tierheim der Welt, gebracht wurde. Von dort kam er dann zu mir.

Vincent arbeitet hauptsächlich als pelzige Wärmflasche und sorgt unter meinem Schreibtisch für warme Füße.

Er hat mich dazu inspiriert, mich für Straßenhunde wie ihn einzusetzen. Das machen Vincent und ich zusammen mit der britischen Tierschutzorganisation Romanian Woofers Need You. Und wie machen wir das? Wie wäre es zum Beispiel mit einem virtuellen Stadtrundgang durch unsere Heimatstadt Kassel …